Klavierduo

 

Maria Ivanova und Alexander Zagarinskiy

„Die gefühlvolle Darbietung und technische Vollkommenheit überzeugten die Zuhörer. die dem Duo starken Beifall schenkten …“ Moskauer Abendzeitung

Die Pianisten Maria Ivanova und Alexander Zagarinskiy wurden in Moskau geboren und studierten am dortigen Tschaikowsky-Konservatorium, bevor sie ihre Ausbildung an der Universität der Künste Berlin sowie am Salzburger Mozarteum und der Musikhochschule Lübeck fortsetzten. Zu ihren Lehrern gehörten Sergej Dorenskij, Viktor Merjanov, Evelinde Trenkner und Hans Leygraf.

In dieser Zeit waren sie unter den Preisträgern des Wettbewerbs Für junge Pianisten in Ettlingen, des Berliner Artur‑Schnabel‑Wettbewerbs, des Göttinger Chopin‑Wettbewerbs und des Kammermusikwettbewerbs in Trapani.

2004 entschlossen sich die beiden Künstler, gemeinsam zu musizieren. Seither hat sich die Konzerttätigkeit des Duos kontinuierlich gesteigert.

Als Solisten und Klavierduopartner konzertierten sie bei bedeutenden Musikfestivals und mit verschiedenen europäischen, russischen und asiatischen Orchestern. Einen besonderen Schwerpunkt ihrer heutigen Tätigkeit sieht das Klavierduo Ivanova‑Zagarinskiy in den Originaltranskriptionen symphonischer Werke aus Russland.

Neben ihren CD-Produktionen haben Maria Ivanova und Alexander Zagarinskiy zahlreiche Werke russischer und europäischer Komponisten für den NDR, RBB und Radio Bremen aufgenommen.

Pressestimmen zur Ippolitov-Ivanov CD 2019

„Das Klavierduo Ivanova-Zagarinsky spielt diese Stücke technisch perfekt und mit viel Begeisterung.“

Opusklassiek.nl, Dezember 2019

„Obwohl auf nur ein Instrument reduziert, überzeugt diese Scheibe durch ihren orchestralen Klang.”

Radio 100,7, Luxembourg, 11. Dezember 2019

“Das Klavier-Duo Maria Ivanova und Alexander Zagarinsky bietet einen hervorragenden Einblick in das Werk des romantisch-poetischen Idyllikers. Vor allem in den beiden Suiten Esquisses Caucasiennes op. 10 und op. 42, rieselt es, klagt es, tanzt es und marschiert es, dass man meinen könnte, die kaukasischen Völker seien die melodieseligsten der Welt. Klar zeichnen die beiden Pianisten die zauberhaften Melodien nach, lassen mit rhythmischem Schwung die Türken und Georgier marschieren und die Dorfmädchen tanzen. Es ist eine elegant-pittoreske und poetisch-stimmungsvolle Musik, die von Maria Ivanova und Alexander Zagarinsky farbig-fein und auch manchmal dramatisch aufwallend (…) präsentiert wird.”

www.klassik-heute.com, 12. Dezember 2019

“Diese Platte ist eine wahre Fundgrube für Fans selten gespielter Musiker der russischen Romantik.”

Wilfried Schäper auf Radio Bremen 2, „Klassikwelt”, 11.12.2019

„Die eingängige Melodik der Musik findet sich auch in den Klaviertranskriptionen wieder, nicht zuletzt weil das Duo sensibel und farbenreich und mit einer guten dynamischen Bandbreite spielt.”

pizzicato/Luxembourg, 8. Dezember 2019

„Und sie sind entzückende Arrangements. Wer ein großes Orchester braucht, kann mit nur vier Händen die majestätische Pracht der Berge, die geheimnisvolle Einsamkeit in einer Moschee oder den Prunk und die Pracht eines besonderen Anlasses originalgetreu reproduzieren. Sie spielen diese Musik wie durch ein symbiotisches gegenseitiges Verständnis mit perfekt ausgewogener Dynamik und ausdrucksstarkem Flair, das es der Hauptmelodie immer wieder ermöglicht, an der Oberfläche zu schweben, unabhängig von den vielen fremden Noten, die den Orchesterbereich eines bestimmten Stücks bestimmen. Bemerkenswert ist zum Beispiel die dynamische Vitalität, die sie der Prozession der Sardar verleihen, sowie das Gefühl einer alten Vergangenheit, die sie in der armenischen Rhapsodie hervorrufen.
Wenn Sie die Musik von Mikhail Ippolitov-Ivanov genießen und Klavierliebhaber sind oder einfach nur die Musik dieses Komponisten zum ersten Mal erleben möchten, ist diese neue Aufnahme ein Muss.”

Jean-Yves Dupperon im Classical Musical Sentinel/Kanada, November 2019

„Eines der Merkmale ihres Repertoires ist die Anfertigung von Transkriptionen symphonischer Werke russischer Komponisten. In dieser Aufnahme vom März 2019 geben sie uns Zugang zu Ippolitov-Ivanovs “Röhre”, deren Rhythmus, Lokalkolorit, oft sentimentale Lyrik und Erfindungsreichtum sie mit Begeisterung hervorheben”

crescendo/Belgien, Jean Lacroix, 10. November 2019

„ … Ivanova und Zagarinsky spielen sie mit großem Schwung und Elan; sie erwecken diese Werke wirklich zum Leben und haben sichtlich Spaß daran. Die Musik ist sehr einnehmend, und Ippolitow-Iwanow kommt ganz sicher nach seinem Lehrer; die ganze Musik auf dieser CD sollte ein Lächeln hervorrufen.“

Rob Challino für Musicweb, 11. März 2020

Pressestimmen zur Cui CD 2018

Ivanova und Zagarinskiy vertiefen sich in die wunderbar dahin fliessenden Melodien im zweitem Satz ,vermögen auch die dramatische Charakterbilder in den Variationen des ersten auszudeuten.Die beiden Pianisten spühren dem orchestralen Klang des Urspungswerk nach,ohne dabei die Transparentz der Bearbeitung zu vernachlässigen.Kaum hört man ein Unterschied in den Stimmen,die beiden spielen wie eine Einheit…”

Piano News

Das Klavierduo Maria Ivanova und Alexander Zagarinskiy setzt mit ihrer Aufnahme von Miniaturen und Orchesterarrangements ein kleines Denkmal für den Kleinsten im “mächtigen Häuflein”, bestehend aus Balakirew, Borodin, Mussorgsky, Rimski-Korsakow und eben Cui”.

Süddeutsche Zeitung

Das fantasievolle, gleichzeitig aber auch gefühlvolle Spiel der beiden Pianisten (Ivanova&Zagarinskiy) lässt gerade diese Miniaturen aufblühen”

Pizzicato CC Luxemburg

..”das Duo spielt ebenso gefühlvoll wie technisch versiert “

APA Wien

In den Interpretationen Ivanova/Zagarinsky spürt man die Begeisterung und den Elan,mit dem sie sich
César Cuis Musik widmen.Schwungvoll und pointiert wissen beide Künstler einen gemeinsamen
überzeugenden Dialog zu führen. Ihm zu folgen macht Freude.”

POTSDAMER NEUESTE NACHRICHTEN

Maria Ivanova und Alexander Zagarinskiy tauchen bei jedem Ton tief ein, gehen sensibel auf in jenem
Zustand von tiefer innerer Ruhe, wie er für den schöpferischen und produktiven Menschen César Cui
stets eine Kraftquelle war.”

www.klassik-heute.com